FUTURE SCENARIO 2037

Jeden Monat neue Trends

Jetzt zum kostenlosen Trend-Newsletter anmelden.

Future Scenario: Artificial Coworkers 2037

Unsere Arbeit wird sich in den nächsten Jahren grundlegend verändern. Wir bekommen Unterstützung von intelligenten Software-Kollegen und bilden eine neue KI-empowered Workforce. Trendbasierte Szenarien helfen Ihnen nicht nur Orientierung zu schaffen, sondern auch strategische Felder für Ihr Unternehmen abzuleiten. Wie Arbeit in diesem zukünftigen Szenario aussehen könnte, haben wir uns für Sie überlegt.

 

Paula Palle, 32 Jahre, Produktmanagerin bei einem Omnichannel-Retailer

07:00h

Paula wacht vom Sound ihrer Lieblingsband auf, steht auf und genießt den Kaffee, den ihre Smart Kitchen automatisch zur Weckzeit zubereitet hat. Sie startet ihre Morgenroutine für den Vormittag im Home Office. Sie arbeitet von zuhause, weil sie auf den Heizungs-Thermen-Service wartet. Am Vortag hatte sie die Nachricht erhalten, dass ihre Werte auffällig sind. Der Fehler konnte allerdings leider per Fernwartung nicht festgestellt werden. Hoffentlich nichts Schlimmes.

08:00h

Paula setzt sich an ihren Arbeitstisch und legt los. Sie liest ihre Mails, die von Tim bereits nach Wichtigkeit sortiert wurden. Tim ist die Office-KI, die jedem Mitarbeiter für’s Zeitmanagement und für einfache Routineaufgaben zur Verfügung steht. Bei manchen heißt Tim auch Stella. Tim hat auch schon eine Prioritätenliste für den Tag angelegt. Optimal!

08:15h

Am Anfang jedes Tages muss Paula kurz überprüfen, was Tim über Nacht gearbeitet hat. Er hat einige Mails automatisch beantwortet. Aber nur Prio C-Mails. Wichtige Mails müssen persönlich beantwortet werden, das ist Firmenpolicy und zeigt Wertschätzung gegenüber besonderen Geschäftspartnern und Kunden.

08:30h

Die wichtigste Aufgabe des Tages: Paula überprüft nun die aktuellen Sales-Reportings. Ein künstlich intelligentes Programm hat die Zahlen für sie analysiert und zeigt ihr ihre Handlungsoptionen. Auf Basis dessen trifft Paula täglich ihre Entscheidungen und delegiert dementsprechende Aufgaben an ihre menschlichen und künstlichen Teamkollegen.

09:30h

Konzentration, bitte! Paula feilt an einem Text für eine neue Produktlinie. Sie füttert das Textmodul von Tim mit Schlagwörtern, Zeichenanzahl, stellt die Tonalität ein. Tim macht den Rest, nach einer halben Stunde ist der Text fertig.

10:10h

Gehört auch dazu: Paula hat sich bereiterklärt, für die Büroräumlichkeiten neue Luftreinigungs-Wandpflaster zu bestellen. Sofort wird sie mit dem KI-Agenten der Firma Ion-Pure verbunden, wählt aber den Premium-Service „Mensch“. Kostet zwar immer mehr, aber sie fühlt sich einfach wohler. Die Firma zahlt ohnehin jeden Monat ein Vermögen für den menschlichen Service. Das Telefonat ist super mühsam. Vielleicht das nächste Mal doch den KI-Agenten wählen? Gut, dass Tim sofort gemerkt hat, dass das Gespräch anstrengend für Paula war. Er blendet ihr Fotos von der nächsten Urlaubsdestination ein. Ahhh!

10:20h

Okay, Thermenwartung abgeschlossen. Es war natürlich alles gut, bloß der Kohlenmonoxid-Sensor war kaputt. Ein Lieferroboter konnte ratzfatz Ersatz schicken.

10:45h

Paula erhält eine Mitteilung: Laut aktuellen Berechnungen der Ressourcen-KI müsste sie heute nur vier Stunden arbeiten, da in den nächsten Tagen Überstunden anfallen werden. Sie wird gefragt, ob sie zustimmt, weiß aber, dass diese Freiwilligkeit pro Forma ist.

11:00h

Jetzt wird’s spannend, denn das ist auch für Paula das erste Mal. Ihr Teamlead hat zur Holokonferenz geladen. Sie müssen sprechen, weil viele Teammitglieder mit dem neuen Artificial Coworker in der Marketingabteilung nicht klarkommen. Zu frech, viele fühlen sich von ihm beleidigt. Also müssen sie zusammen die neuen Persönlichkeitsparameter bestimmen.

11:45h

Ist gut gelaufen, KI-Zähmung erledigt! Jetzt muss Paula noch rasch einen Freelance-Bot der Firma Botstars engagieren. Dieser soll die Übersetzung eines Textes in Mandarin vornehmen, leider verfügt Tim nicht über das Fremdsprachenmodul. Paula kann den Fortschritt in Echtzeit verfolgen, dem Bot Nachfragen beantworten und nach fünf Minuten ist der Text fertig und online.

12.00h

Schönen Feierabend, Paula! Tim übernimmt jetzt, aber nur Prio C Mails!

Trendbasierte Ideen und
Konzepte für Ihr Unternehmen

Zusammen mit unseren Kunden entwickeln wir neue Produkt- und Service-Ansätze
auf Basis einer kundenindividuellen Trend Selektion.

Mit diesen Kunden haben wir kürzlich Projekte zum Trendfeld Artificial Coworking durchgeführt.

Eigenes Zukunftsbild entwerfen

Mit dem Trend-Newsletter sind Sie immer up-to-date

  • Jeden Monat 3 Micro-Trends per eMail
  • Kostenlos und unverbindlich
  • Interaktiv und mobiloptimiert
  • Jederzeit abbestellbar

Mit einem Sternchen (*) gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.